Das eigene Stück Ackerland

1
1
1
1

Den eigenen Olivenhain hegen und pflegen. Die saftigen Oliven ernten und zu köstlichem Öl pressen. Das gewonnene Öl in der Nachbarschaft oder auf dem Markt verkaufen. Ein Traum vieler Bauern, den sich die wenigsten leisten können.

Auch wir konnten uns den Kauf grösserer Ackerflächen mit unseren bescheidenen Mitteln nicht leisten. Aber wir waren der Meinung, dass Menschen, die ihre Zukunft selber aktiv gestalten wollen, nicht daran scheitern sollten, dass sie kein fruchtbares Land besitzen und ihnen das Geld fehlt, um sich ein Stück davon zu kaufen.

Deshalb pachteten wir Ackerland und überliessen es den zukünftigen Bauern für einen symbolischen Preis zur Bewirtschaftung. Auch hier galt: wir wollen keine Almosen verteilen und damit das Selbstwertgefühl des Empfängers herabsetzen.

Erste Versuche mit unterverpachteten Gemüsegärten zeigten, dass fleissige Arbeiter nach einer Weile genug verdienen können, um selber ein kleines Stück Land zu pachten und dieses in Eigenverantwortung zu bewirtschaften. Damit ist ein entscheidender Schritt in ihre persönliche Unabhängigkeit getan.